Mittwoch, 18. März 2015

Sneak Peek ACT OF LOVE

Carter saß im Wagen und blickte auf seine Armbanduhr. Wenn Logan sich an seine Abläufe hielt, müssten sich jeden Augenblick die Fahrstuhltüren öffnen und er würde mit einer Mappe unterm Arm die Tiefgarage betreten.
Wie auf ein Stichwort leuchtete die Anzeige über dem Aufzug auf und die Kabine öffnete sich mit dem typischen Signalton.
Für einen Künstler war dieser Typ ziemlich berechenbar, er tickte wie ein Uhrwerk. Logan Cooper war ein hagerer Mann Anfang vierzig. Er hatte dunkles Haar und wache Augen, mit denen er die Parkebene scannte, bevor er zu seinem Wagen ging. Wie immer trug er von Kopf bis Fuß schwarz. Schwarze Jeans, schwarzes Sakko, schwarzer Rolli, schwarze Schuhe. Nicht zum ersten Mal fragte er sich, ob der Typ das für cool hielt oder einfach keine Farben mochte. Die unvermeidliche Fotomappe klemmte unter einem Arm, in der anderen Hand hielt er ein Handy und redete auf jemanden ein.
Nicht mehr lange, dachte Carter und griff in die Mittelkonsole, in der ein Jammer lag. Das rechteckige Kästchen war so groß wie eine Streichholzschachtel. Wenn man es einschaltete, sandte es elektromagnetische Wellen aus, die Funksequenzen blockierten. Radios, Handys und Überwachungskameras fielen für einige Minuten aus – wie lang genau hing von der Größe des Jammers ab. Seiner hatte eine Reichweite von fünfundzwanzig Metern und würde die Frequenz der Funkkameras ungefähr drei Minuten blockieren. 

Mehr Zeit brauchte er nicht.

[Ausschnitt aus Act of Love | April 2015 | Sieben Verlag]


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen